Tastatur SEO Button

(by tashatuvango)

Vor einigen Tagen habe ich auf Twitter einen Post gesehen, in dem ein Blogger gefragt hat, ob OnPage-Suchmaschinenoptimierung oder OffPage-SEO wichtiger ist. Diese Frage stellen sich wohl viele SEO-Anfänger und eigentlich ist sie auch ganz nachvollziehbar, weshalb ich diese Frage ganz toll finde. Die Frage ist auch deshalb oder gerade deswegen so schön, weil es eine einfache Antwort darauf gibt: Beides und nichts! Im heutigen Artikel erläutere ich, auf welche der beiden Taktiken du dich spezialisieren solltest, wie sie kombiniert werden und wie du das meiste aus deiner Website herausholen kannst – mit OnPage oder OffPage Optimierungen.

Kann ich mit OnPage etwas erreichen?

Natürlich gibt es zahlreiche Websites, die ausschließlich mit OnPage-SEO absolute Top-Positionen erreichen und kaum oder gar kein aktives Linkbuilding betreiben. Dies funktioniert allerdings meist nur dort, wo kaum Konkurrenz herrscht und Backlinks sowieso rar gesät sind. Dies ist ein wichtiger Faktor beim Online Reputation Management, da hier oft Namen von Personen, Organisationen oder Unternehmen die Haupt-Keywords sind und diese auf Grund fehlenden Interesses und fehlenden Suchvolumens kaum Angebote aufweisen, sodass auch kleinere und jüngere Blogs oder Webseiten durchaus alleine mit OnPage-Suchmaschinenoptimierung Spitzenpositionen erreicht werden können.

Gerade die Inhalte einer OnPage-optimierten Webseite sind oft sehr gut, sodass diese automatisch und organische Backlinks erhalten, auch wenn dies bei Themen mit geringem Interesse und wenig anderen Websites zu diesem Themenbereich nur sehr langsam von statten geht. Im Prinzip sollte man aber immer die OnPage-Suchmaschinenoptimierung als Basis für die OffPage-Optimierung sehen, denn gerade bei Schlüsselbegriffen mit hohem Suchvolumen und viel Konkurrenz oft derjenige gewinnt, der die bessere Backlink-Struktur aufweisen kann. Die OnPage-Optimierung folgt meistens einem bestimmten Muster und hat sowohl inhaltliche, als auch technische Aspekte, sodass vor allem Anfänger im Bereich der Suchmaschinenoptimierung oder Junior-SEO-Manager hier kaum etwas falsch machen können.

Kann ich nur mit OffPage erfolgreich sein?

Im Prinzip kann eine starke Verlinkung von anderen Webseiten dazu führen, dass eine Seite mit schwachen Inhalten besser rankt, als eine inhaltlich sehr gute Webseite mit nur wenigen oder schlechten Backlinks. Dies kommt in der Praxis allerdings sehr selten vor, da inhaltlich mangelhafte Websites erstens kaum natürliche Backlinks erhalten können (worauf sollten andere Blogger oder Webmaster schließlich auch verlinken) und zweitens geht Google sehr stark gegen sogenannten „thin content“, also dünnen / schwachen Content vor, sodass die Backlinks der Seite kaum noch Wirkung zeigen, wenn die inhaltliche Qualität den Google-Richtlinien nicht entsprechen kann. Dies ist nicht erst seit den jüngsten Panda- und Pinguin-Updates so.

Wer gute Inhalte liefert und technisch auf seiner Webseite alles richtig macht, sollte mit der OffPage-Optimierung, also mit aktivem Linkbuilding, kaum Probleme haben, da sowohl organische Backlinks einen Teil zur besseren Verlinkung beitragen können, als auch aktiv erarbeitete Backlinks. Hier ist es wichtig, dass du persönlich (per E-Mail oder telefonisch) auf andere Webmaster zugehst und diese freundliche und höflich behandelst. Fast jeder Blogger verschenkt mal den einen oder anderen dofollow-Backlink, wenn er seiner Leserschaft dafür einen Mehrwert im Sinne von weiterführenden Informationen geben kann. Deshalb solltest du darauf setzen, erst Inhalte von hoher Qualität zu erstellen und dann OffPage-Optimierung zu betreiben.

Ist also OnPage oder OffPage SEO wichtiger?

Wenn man mal die Beispiele von Websites aus bestimmten Nischenthemen oder gleich komplette Nischenseiten außer Acht lässt, so kann man meines Erachtens sagen, dass zwar OnPage-SEO ohne OffPage funktionieren kann, eine entsprechende Seite aber immer gegen eine vergleichbare Website mit besserer Backlink-Struktur verlieren wird. Andersherum ist OffPage-Suchmaschinenoptimierung sehr schwer, ohne zuvor qualitativ angemessene Inhalte erstellt zu haben und etwas OnPage-SEO betrieben zu haben. Letztendlich bleibt die Entscheidung, wie du deine Suchmaschinenoptimierung gestalten willst, natürlich dir überlassen, wobei eine Kombination beider Techniken zweifelsohne den meisten Erfolg bringen wird.

Über den Autor

Kommentare

  1. Samuel Schneider

    nach dem letzten seo-contest, hatt sich simon ja wieder durch sein backlink-push auf position 1 katapultiert. inhalt ist einfach nur totaler rotz. das zeigt mir, dass google, da noch einiges nachholen muss. auf langer sicht, wird sauberer content und ordentliche onpage optimierung, das wichtigste sein. guter beitrag, danke!

    1. Dominik Article Author

      Kann aber gut sein, dass seine Seiten wieder abgeschossen werden. Habe im Prinzip nichts gegen seine Vorgehensweise, solange er sie nicht auf Kundenseiten anwendet (was er aber ja leider tut).

      LG

  2. Alex L

    Hi Dominik,
    interessanter Artikel und ich setze beim Linkbuilding auf die Backlinks durch Kommentare auf anderen Blogs. Man wird meistens nur im Rahmen einer Blogparade oder des WebmasterFridays verlinkt. Selten werde ich aus Artikeln verlinkt. Oder wenn ich das werde, dann erfahre ich davon nicht, wenn bei einem WordPress-Blog kein Pingback oder Trackback ankommt. Daher mache ich es gerne selbst durch Blogkommentare.

    Nützlice wäre in deinen Kommentaren ein Mail-Abo, damit die Leser den Kommentaren folgen können. Das kann man vll noch umsetzen und dafür gibt es ein bis zwei Plugins.

    1. Dominik Article Author

      Hallo Alex,

      danke für deinen Kommentar!
      Wie heißen denn diese PlugIns? Habe mich bis jetzt immer dagegenentschieden, da diese Funktion meiner Einschätzung nach kaum genutzt wird.

      LG

  3. Alex L

    Hi Dominik,
    du kannst einfach im Backend von WordPress bei den Plugins in die Suchmaske sowas wie „subscribe to comments“ eingeben und dann siehst du die ersten Plugins.

    So kann man etwas installieren. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Funktion von den Lesern genutzt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *