Backlinks Strategie

Backlinks Strategie (by diephay)

Nischenseiten und Affiliate Projekte findet man zu fast jedem Thema im Internet. Diese Websites erwirtschaften Einnahmen über Werbung (z.B. AdSense, Adiro, Bannervermietung), über eigene Produkte (eBooks, etc..) oder über Affiliate-Link, häufig über das Amazon Partnerprogramm. Auch der Verkauf gut laufender Seiten kann für viele SEOs und WebWorker eine gute Einnahmequelle sein.

Dabei gibt es viele Fehler, die vor allem Anfängern häufig passieren und viel Potential verschenken oder der Nischenseite an sich sogar schaden können. In diesem Artikel zeigen wir fünf häufige Fehler bei neuen Nischenseiten auf und wie man diese einfach vermeiden kann. Gerne kannst du in den Kommentaren auch deine Tipps für neue Nischenseiten geben.

1. Duplicate Content in Archiv-Seiten

Eines vorweg: Archiv-Seiten bei WordPress sind nicht nur die eigentlichen Monats- oder Jahres-Archive, sondern überhaupt alle Einzelseiten, die dynamisch eine Auflistung von Beiträgen liefern. Dies sind zum Beispiel auch Tag- oder Kategorie-Seiten. Vor allem die Kategorie-Seiten sind für Nischenseiten wichtig, denn die Tests und einzelnen Produkt-Reviews sind meist als Beiträge angelegt.

Das Problem: Häufig unterscheiden sich die dynamischen Inhalte unterschiedlicher Seiten nicht voneinander, weshalb diese Seiten oft als DC-lastig angesehen werden. Die Lösung: Über und unter dem Block an dynamischen Inhalten einfach Beschreibungen des jeweiligen Schlagwortes oder der Kategorie einfügen. So werden die Seiten als einzigartig anerkannt und Google kann die Inhalte effizienter einordnen.

2. Kein oder mangelhaftes Linkbuilding

Zahlreiche Tests und Studien haben es bereits gezeigt: Auch ohne Backlinks können Nischenseiten gut ranken und gute Umsätze erzielen. Tatsächlich funktioniert dies jedoch nur, wenn die Nischen entsprechend unterbesetzt ist, denn Backlinks sind nun mal nach wie vor eines der mit Abstand wichtigsten Ranking-Signale für die Bewertung einer Webseite.

Zugegeben – Linkbuilding für Nischenseiten ist nicht leicht, allerdings gibt es Mittel und Wege, wie man auch für Affiliate-Projekte Links bekommt. Man sollte zunächst natürlich auch Inhalte erstellen, die nicht direkt zur Monetarisierung beitragen. Ein Blog, ein paar Info-Seiten und etwas Social Media drauf – fertig. Auch gute Webkataloge kann man jederzeit mitnehmen, gerade am Anfang der Seite.

3. Zu wenig unique Content

Einzigartige Inhalte zu liefern ist bekanntlich die beste Suchmaschinenoptimierung. Bei Nischenseiten ist dies nochmal wichtiger, denn es muss nicht nur für die Suchmaschine eine entsprechende Keyword-Dichte produziert werden, sondern es müssen auch die Fragen der potentiellen Käufer beantwortet werden. Aus diesem Grund sollte möglichst viel Content geliefert werden, egal in welcher Form.

Bilder und Videos sind immer vorteilhaft, denn diese helfen dem Nutzer, viele Informationen in kurzer Zeit aufzunehmen und Suchmaschinen honorieren multimediale Inhalte ebenfalls. Dennoch ist Text das wichtigste: Mindestens 400 Wörter sollte eine Einzelseite besitzen, noch bessere wären 600 und alles was darüber geht ist natürlich nochmals idealer. So kann Google die Inhalte richtig einordnen und die Seite rankt unterm Strich besser.

Auch die Anzahl an Einzelseiten, die sich im Index der Suchmaschine befinden, ist relevant für einen starken Einstieg in die SERPs. Je mehr Seiten indexiert werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer darauf klickt. Zusätzlich vermittelt eine große Menge an indexierbaren Content eine gewisse Seriosität, die auch von Crawlern gerne gesehen wird.

4. Keine Conversion Rate Optimierung

Die Konversionsrate ist für Nischenseiten natürlich entscheidend, wobei es auch eine Rolle spielt, welche Umsätze wünschenswerter sind. Oft werden die beiden Einnahmeformen Amazon-PartnerNet und Google AdSense kombiniert, da diese beiden Formen der Monetarisierung sehr gut zusammenarbeiten, allerdings stehen diese sich teilweise auch im Weg, zum Beispiel, wenn eine Anzeige ein Störelement darstellt.

Hier gilt es abzuwägen: Wie hoch ist der Klickpreis für Anzeigen zu meinem Thema? Wie hoch ist die durchschnittliche Provision über Amazon? Je nachdem, welche Werbeform höhere Einnahmen verspricht, sollte auch die Konversionsoptimierung gestaltet werden. Wenn beispielsweise der Fokus auf Amazon liegen sollte, empfiehlt es sich, AdSense-Anzeigen entweder nur sehr sporadisch einzubauen, oder nur auf Einzelseiten, die keine direkten Amazon-Produkte verlinken.

5. Mangelnde Wartung und Pflege

Ist eine Nischenseite erst mal fertig eingerichtet, gilt es, diese auch zu pflegen. Das regelmäßige Einstellen neuer Inhalte ist dabei ebenso wichtig wie die Analyse der User Experience und die Kontrolle der Analytics Kennzahlen. Immer wieder finden sich verlassene Nischenseiten im Netz, deren Affiliate-Links auf nicht mehr existierende Produkte zeigen oder die vom Stand der Technik einfach veraltet und nicht mehr zu gebrauchen sind.

Dies gilt natürlich nicht nur für die Inhalte der Nischenseite, sondern auch für die Technik und den Aufbau. WordPress sollte regelmäßig aktualisiert werden, sowie alle verwendeten PlugIns und Themes. Auf diese Weise können sich Website-Betreiber nicht nur vor Angriffen schützen, sondern auch den PageSpeed der Seite steigern, was wiederum die Conversion Rate und damit auch die Einnahmen steigern kann.

Über den Autor

Kommentare

  1. Florian

    Hallo,

    interessante Punkte, die du hier ansprichst. Definitiv auch sehr sehr wichtige Punkte dabei. Ich denke aber einen hast du vergessen.

    Der banalste Punkte, mMn aber der wichtigste ist, dass am Anfang einfach zu viele aufhören oder aufgeben. Wenn man das nicht tut und dran bleibt, dann kommt der Erfolg mit Berücksichtigung deiner Punkte von ganz alleine.

    Grüße
    Florian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *