Internet Domain

Internet Domain (by diephay)

Wer denkt, den Traffic über die organische Suche nur mit Hilfe von Backlinks, OnPage-Optimierung und allgemein über Suchmaschinenoptimierung steigern zu können, der irrt: Auch durch inhaltliche Optimierungen können die Zugriffe über Google & Co. deutlich gesteigert werden.

Genauer gesagt: Inhalte, die speziell auf den Nutzer zugeschnitten sind, können dabei helfen, die Zielgruppe effizienter anzusprechen. In diesem Artikel zeigen wir, wie du deine Zielgruppe identifizierst, die richtigen Keywords findest und den Traffic effektiv steigerst.

Die richtigen Keywords herausfinden

Keywords spielen in der Suchmaschinenoptimierung natürlich immer eine große Rolle – gerade wenn man gezielt zu wichtigen Keywords den Traffic steigern will, werden die Schlüsselbegriffe aber noch wichtiger. Viele SEOs haben dabei Schwierigkeiten, die richtigen Keywords herauszufiltern. Mit etwas Know-How und Geduld ist dies jedoch kein Problem mehr:

Wichtig: Gute Keyword-Recherchen

Zunächst sehen wir uns die Google Analytics Daten der zu optimierenden Website an, welche Keywords dort den meisten organischen Traffic bringen. In der Regel wird hier natürlich „Not provided“ angezeigt, hin und wieder werden die Suchbegriffe aber übermittelt, sodass gerade bei Traffic-starken Seiten hier erste Infos gesammelt werden können.

Wichtiger noch als die Keywords in Google Analytics sind die Zielseiten der Google-Zugriffe, die unter dem Reiter „Zielseite“ zu finden sind. Die Zielseiten geben darüber Aufschluss, auf welcher Unterseite der Besucher gelandet ist. Das Thema dieser Einzelseite ist also eng mit dem Suchbegriff verwandt, was weitere Eingrenzungen der stärksten Keywords zulässt.

Als nächstes sehen wir uns die Google Webmaster Tools Search Console an. Hier finden wir unter dem Punkt „Suchanfragen“ einen Auszug aus den Keywords, zu denen unsere Webseite in den SERPs angezeigt wird (Impressionen) und  die Anzahl der Klicks von Suchmaschinen-Nutzern auf unsere Seite (Klicks). Keywords mit einer hohen Zahl an Impressionen und wenigen Klicks (niedrige CTR) haben also enormes Potential für Optimierungen.

Hinweis: Wähle den größtmöglichen Zeitraum für die Anzeige der Keywords aus, um möglichst genaue Ergebnisse zu erhalten. Je mehr Impressionen ein Keyword erhält, desto öfter wird bei Google nach diesem Schlüsselbegriff gesucht. Hier empfiehlt es sich, speziell auf diese Keywords zu optimieren. Dies kann über eigene Einzelseiten oder Artikelreihen geschehen.

Zielgerichteten Content erstellen

Nun haben wir eine Liste mit Keywords, nach denen in Suchmaschinen oft gesucht wird und zu denen unsere Webseite bereits gefunden wird, die Anzahl an Klicks auf Grund zu niedriger Positionen in den SERPs aber zu wünschen übrig lassen. Nun gilt es, Content zu erstellen, der die Suchmaschinen-Nutzer dazu bewegt, auf unser Ergebnis in den SERPs zu klicken.

Hier spielen die Meta-Angaben, vor allem Titel und Beschreibung, eine wichtige Rolle. Die Beschreibung sollte eine Aufforderung enthalten (z.B. „Jetzt hier xyz kaufen“). Der Titel sollte möglichst prägnant das Thema der Unterseite widerspiegeln und das wichtigste Keywords möglichst weit am Anfang enthalten.

Bei der Erstellung der Inhalte sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur Short-Tail und Money-Keywords verwendet werden, sondern ruhig auch auf Long-Tail Rücksicht genommen wird. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Aufrufe aus der organischen Suche über ellenlange Suchanfragen zu Stande kommen. Bei den Inhaltsseiten selbst gilt: Je mehr Inhalt (Text + Multimedia), desto besser!

Um diese Zielseiten gezielt zu pushen, empfiehlt es sich, viel Linkjuice über die interne Verlinkung auf diese Seiten fließen zu lassen. Auch Backlinks von anderen Domains können helfen, diese brauchen jedoch mehrere Wochen oder Monate, bis diese wirken, was gerade bei saisonalen Keywords einfach zu lange sein kann. Interne Verlinkungen aus anderen Unterseiten aus dem Content sind hier ideal.

Zielgruppe effektiv adressieren

Ist der optimierte Content dann publiziert, entweder in Form einer Unterseite, eines Blogposts, einer Infografik oder ähnliches, muss dieser die Zielgruppe nur noch erreichen. Dies geschieht natürlich einerseits über die täglichen Besucher in Form von normalem Traffic, kann jedoch durch Social Media noch gesteigert werden. Auch für das Linkbuilding sollte Social Media nicht vernachlässigt werden.

Bei Twitter können Hastags beispielsweise sehr genau analysiert werden, sodass der neue Content sehr zielgerichtet potentielle Leser oder Interessenten ins Visier nehmen kann. Sowohl Facebook, als auch Twitter und Google+ eignen sich sehr gut, um neue Inhalte schnell einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen.

Nun heißt es einfach: Warten. Der Google Algorithmus braucht bei etablierten Seiten mit regelmäßigen Content-Updates meist weniger als 2 Tage, bis neue Inhalte indexiert werden. Die Indexierung kann unter anderem durch manuelles Absenden des Contents an Google (z.B. in Form einer Sitemap in den Webmaster Tools) oder durch externe Links beschleunigt werden.

Spätere Nachanalysen zeigen, wie oft die erstellte Unterseite nun über die gewählten Keywords aus den organischen Suchergebnissen aufgerufen wurde. Gerade bei umfangreichen Themengebieten bietet es sich an, mehrere indexierbare Inhalte zu erstellen, um eine größere Masse an Zielpersonen ansprechen zu können.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *