Linkbuilding, also das Aufbauen von Backlinks mit dem Ziel der Steigerung der Position einer Website in den Google Suchergebnissen, ist ein anderer Begriff für OffPage Suchmaschinenoptimierung. Während die OnPage-Optimierung einer Webseite durch technische Anpassungen oder inhaltliche Verbesserungen die Basis für spätere Optimierungen liefert, stellt Linkbuilding (Linkaufbau) nach wie vor einen der zentralsten Punkte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung dar. Google hat inzwischen viele ungeliebte Arten des Linkaufbaus hart abgestraft, wie zum Beispiel Linkkauf, also das Setzen eines DoFollow-Backlinks von einer professionellen Website auf eine zu optimierende Seite gegen Bezahlung von realem Geld. Beim Linkbuilding ist in Folge dessen Kreativität gefragt und sollte auf Grund der hohen Fehleranfälligkeit und der Gefahren für ein stabiles und dauerhaftes Ranking ausschließlich von Profis durchgeführt werden. Hier möchten wir Ihnen einige Linkbuilding Tips vorstellen, die von Google akzeptiert werden und auch auf lange Sicht Erfolge liefern.

Gastbeiträge

Das Verfassen von Gastbeiträgen ist einer der beliebtesten Linkbuilding Tips und das nicht ohne Grund. Gastbeiträge sind eine gute Möglichkeit für Blogger, DoFollow-Links auf Google-konformem Weg zu erhalten, ohne Geld dafür ausgeben zu müssen. Zunächst sollte ein Blog gewählt werden, der in etwa das selbe Thema behandelt wie die zu optimierende Webseite. Anschließend kontaktieren Sie den Betreiber des Blogs und bitten diesen darum, Ihren Gastartikel zu veröffentlichen. In der Regel wird dies gewährt. Ihr Beitrag sollte unter allen Umständen auch von Ihnen selbst verfasst sein, einzigartig sein und qualitativ hochwertige Inhalte liefern.

Spenden

Viele große Projekte wie zum Beispiel das Ubuntu-Projekt der Linux Foundation werden hauptsächlich durch Spenden finanziert, ebenso wie viele kleinere, teils regionale Projekte. Diese verfügen oftmals über eine Spendenliste, in der neben dem Namen des Spenders und dem gespendeten Betrag auch ein Link dargestellt wird. Da Google recht gut im Erkennen von solchen Spendenseiten ist und relativ gut unterscheiden kann zwischen einer tatsächlichen Dankesseite und einem professionellen Linkverkauf sollten Sie auch hier keine Abstrafung zu befürchten haben.

Gegendarstellungen

Alle Webmaster und Blogger wollen in erster Linie ihren Website-Besuchern und Lesern qualitativ hohen Content bereitstellen, um eine möglichst hohe Stammleserzahl und Verweildauer zu erreichen. Aus diesem Grund sind diese potentiellen Backlink-Geber auch daran interessiert, weiterführende Informationen zu liefern, selbst wenn diese den eigenen Meinungen widersprechen. Wenn Sie auf einen Beitrag über ein kontroverses Thema stoßen, dann veröffentlichen Sie einfach auf Ihrem eigenen Blog eine Gegendarstellung und teilen Sie dies dem Autor mit. Unter Umständen erhalten Sie so einen Backlink direkt aus einem Artikel heraus.

Zusatzinfos

Gerade bei Artikeln, die bestimmte Dinge auflisten, zum Beispiel Tools zur Suchmaschinenoptimierung, kann es dem Autor sehr leicht passieren, dass er einen oder mehrere Punkte vergisst, wobei er aber natürlich wieder bemüht ist, dem Nutzer möglichst viele Informationen bereitzustellen. Wenn Sie dies merken, so kommentieren Sie den Beitrag oder senden Sie dem Autor eine E-Mail mit weiterführenden oder ergänzenden Informationen dazu. Geben Sie in der Mail ruhig bereits einen Link zu Ihrer Webseite an. Je mehr Arbeit Sie sich mit der Beschreibung der zusätzlichen Information machen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der andere Autor Ihnen als Dank einen Backlink schenkt.

Vorstellungen und Interviews

Gerade für Blog-Betreiber und in bestimmten Bereichen bekannte Persönlichkeiten im Internet bieten Seiten-Vorstellungen und Interviews eine gute Möglichkeit, um an qualitativ hochwertige Backlinks aus dem Artikeltext zu kommen. Der Aufwand hierfür ist zwar im Vergleich zu anderen Backlink-Möglichkeiten nicht viel geringer, dafür stammen die Backlinks für Interviews in der Regel aus dem Fließtext einer Seite oder eines Beitrags, was von Google als höherwertig angesehen wird. Auch guter Traffic kommt über diese Links auf die eigene Seite, was also gleich doppelt vorteilhaft ist. Oft reicht es, Kontakt mit anderen Bloggern oder Webmastern aufzunehmen und ein Interview anzubieten.