Sidebar-Links sind Backlinks aus der Sidebar einer Webseite. Zwar ist zum Beispiel bei WordPress auch der Footer eine Art Sidebar, Google macht jedoch zwischen diesen beiden Inhaltssegmenten einen Unterschied, weshalb auch die Linktypen anders gehandhabt und eingeordnet werden müssen. Sidebar-Links kommen auf unterschiedlichem Wege zustande:

Die meisten Websites, die überhaupt über eine Sidebar mit Backlinks verfügen, sind Blogs. Hier werden zum Beispiel Kommentatoren oder befreundete / bekannte Blogger verlinkt, oft auch mit dofollow, was bei WordPress beispielsweise der Standard ist. Hier liegt ein großes Problem, denn Sidebar-Links werden von Google als nicht besonders hochwertig angesehen – was also mit der Blogroll machen?

Wenn man eine Blogroll, also eine Empfehlung von anderen Websites, einführen will, sollte dies über eine eigene Unterseite geschehen. Auf diese Weise werden dem Besucher nützliche Links zur Verfügung gestellt, die Sidebar wird nicht mit externen Links zugepflastert und Google erkennt das Thema der eigenen Website recht gut an den ausgehenden Links der Blogroll-Seite.

Sidebar-Links sind für ein Backlink-Profil nicht besonders wichtig und können beim Linkbuilding getrost vernachlässigt werden, da diese oft organisch entstehen.