Die OffPage Suchmaschinenoptimierung befasst sich mit der Reputation einer Website bei Google und wie hoch deren Ansehen bei der Suchmaschine ist. Im Allgemeinen basiert OffPage SEO auf Backlinks, denn erst durch die Wertung eines Link von einer Seite zu einer anderen als Empfehlung konnte Google zur beliebtesten Suchmaschine im amerikanischen und europäischen Raum werden.

Im dritten Teils unseres SEO-Tutorials werden Backlinks und deren Bedeutung für SEO behandelt, außerdem erfährst du mehr über Social Media in der Suchmaschinenoptimierung und über Outbound Links.

Backlinks – DoFollow und NoFollow

Da Links entweder eine Empfehlung für den Leser darstellen oder nur unwichtige Randnotizen sein können, hat Google das nofollow-Attribut für Links eingeführt. Links, die mit einem entsprechenden Attribut versehen sind, werden nicht gewertet und es fließt kein Linkjuice vom Linkgeber zur verlinkten Seite.

Dennoch sollten NoFollow-Backlinks nicht vernachlässigt werden, denn auch wenn Google diesen nicht folgt, so können die Zielseiten doch vom Crawler indexiert werden und wenn der Traffic-Flow entsprechend hoch ist, kann sich das doch wiederum positiv auf die Rankings der Zielseite auswirken.

Die Qualität von Backlinks

Kein Link ist wie der andere, denn es gibt sehr viele Faktoren, die die Qualität einer Verlinkung beeinflussen. Je hochwertiger ein Link ist, desto positiver wirkt sich dieser auf die Reputation der Zielseite bei Google aus. Einige Qualitätsmerkmale für Links sind die folgenden:

  • PageRank
  • Ankertext
  • Position d. Links innerhalb des Contents
  • Traffic-Flow
  • Anzahl ausgehender Links

Während der PageRank im Laufe der Zeit zunehmend an Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung verloren hat, sind andere Indikatoren wesentlich wichtiger geworden. Gerade der Traffic-Flow und die Position des Links im Fließtext der Seite sind heute wichtige Qualitätsmerkmale für Links.

Linkalter, Position und Ankertext

Speziell diese drei Faktoren spielen eine große Rolle bei der Gewichtung eines Links. Das Linkalter gibt an, wie lang der Link bereits besteht. In der Regel braucht Google mehrere Wochen bis Monate, um einem Link wirklich zu vertrauen. Erst dann kann sich dessen Einfluss positiv auf die verlinkte Seite auswirken.

Die Position des Links ist ebenfalls sehr wichtig. Während Links aus dem Footer einer Seite oder der Sidebar kaum noch Einfluss darauf haben, wie gut der Link ist, ist eine Verlinkung aus dem Fließtext – im Idealfall relativ weit am Anfang des Textes – Gold wert. Außerdem: Je weniger ausgehende Links eine Einzelseite hat, desto mehr Linkjuice fließt über jeden Link und desto besser wird der Link am Ende.

Die Ankertexte, also der verlinkende Text, geben Google Aufschluss über die Thematik des verlinkten Contents. Auf diese Weise kann gesteuert werden, zu welchen Keywords die Zielseite gut ranken soll. Ein guter Mix aus Ankertexten ist eine Voraussetzung für eine gelungene OffPage Optimierung.

Wie bekomme ich gute Links?

Prinzipiell kann gesagt werden: Je einfacher ein Link zu bekommen ist, desto geringer ist der Wert dieses Links für OffPage SEO. Auf Grund dessen sind vor allem Links von Portalen, die automatisiert viele Links ermöglichen, wie zum Beispiel Branchenbücher, Web-Verzeichnisse, Social Bookmark Dienste etc., kaum noch für die Suchmaschinenoptimierung relevant.

Auch Linkkauf oder Linktausch sollte nicht übermäßig betrieben werden: Google geht regelmäßig gegen größere Linkkauf-Plattformen vor und auch häufiger Linktausch ist nicht gerne gesehen.

Dennoch gibt es einige Wege, ohne viel Aufwand an qualitativ hochwertige Backlinks zu kommen. Einige dieser Möglichkeiten sind:

  1. Gastbeiträge auf themenverwandten Blogs
  2. Kostenlose eBooks oder Podcasts
  3. Tutorials oder Anleitungen
  4. Interviews

Auch das gezielte Ansprechen von potentiellen Linkgebern kann funktionieren: Wenn ein Artikel auf der eigenen Seite ist, der den Lesern einer anderen Seite einen deutlichen Mehrwert bieten könnte, kann der Seitenbetreiber einfach via Mail oder Social Media angesprochen werden.

Social Media für OffPage SEO

Der Einfluss von Social Media wie Facebook, Twitter, Google+ und Co. auf die Suchmaschinenoptimierung ist sehr umstritten, den laut offizieller Aussage von Google sind sogenannte Social Signals, also wichtige Kennzahlen wie Likes, Shares, Follower, etc. sehr überbewertet.

Dennoch kann über Social Media viel Aufmerksamkeit und Traffic generiert werden. Des weiteren helfen gut gepflegte (und natürlich mit der Webseite verbundene / velinkte) Social Media Profile dabei, die eigene Marke als eine erkennbare Brand darzustellen. Google legt bereits seit längerem viel Wert auf Branding und vertraut entsprechenden Websites sehr viel mehr als unbekannten Seiten.

Die wichtigste Funktion von Social Media für die Suchmaschinenoptimierung ist jedoch die Möglichkeit, sich mit anderen Website-Betreibern vernetzen zu können. Auf diese Weise können Anfragen für Interviews, Gastartikel und so weiter entstehen und die Aufmerksamkeit wird auf die eigene Seite gelenkt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein potentieller Linkgeber auf den eigenen Content aufmerksam wird.

Warum ausgehende Links wichtig sind

Viele Website-Betreiber denken, dass mit dem Verlinken anderer Seiten mit DoFollow die eigene Reputation leidet, weil Linkjuice abfließt. Dies ist jedoch doppelt falsch, denn erstens gehören ausgehende Links zu einem natürlichen Linkprofil (worauf Google sehr viel Wert legt) und zweitens fließt Linkjuice nicht ab, er wird nur weitergegeben – deshalb verliert die Link-gebende Seite diesen aber nicht.

Durch das Verlinken einer Seite erfährt Google außerdem sehr viel über den Inhalt des Linkgebers: Da eine Verlinkung eine Empfehlung an die eigenen Leser ist, behandelt die verlinkte Seite ein ähnliches Thema wie die verlinkende und Google kann den Linkgeber thematisch besser einordnen. Auch der Ankertext des Links wird zur Kenntnis genommen und stärkt das Verständnis des Crawlers für die eigene Webseite.