Lokale Suchmaschinenoptimierung oder auch Local SEO erfreut sich bereits seit längerem größter Beliebtheit im Bereich des Online Marketings. Eigene Local SEO Agenturen sind entstanden, die sich voll und ganz auf das Optimieren von Websites auf lokale Suchanfragen spezialisiert haben. Man könnte sagen, ein neuer Trend ist hier entstanden.

Zur enormen Beliebtheit dieser speziellen Form der Suchmaschinenoptimierung hat vor allem das Google Hummingbird Update beigetragen, das 2013 einen Einfluss auf fast 90 % aller Suchanfragen hatte. Der Hummingbird (zu deutsch: Kolibri) veränderte dabei das Verstehen der Suchmaschine, wie Suchanfragen, die aus mehreren Wörtern bestehen, bearbeitet werden.

Lohnt sich Local SEO überhaupt?

Laut Strato beziehen sich rund 30 %, also knapp ein Drittel aller Suchanfragen, auf eine ortsabhängige Dienstleistung oder ortsbasierte Produkte – Tendenz steigend. Das bedeutet: Die Lokalität spielt für Suchmaschinen-Nutzer eine immer größere Rolle, es ist also durchaus nachvollziehbar, dass hier großes Potential steckt.

Dabei hat Local SEO sogar viele Vorteile gegenüber einer umfassenden und ortsunabhängigen Optimierung:

  1. Wesentlich weniger Konkurrenz als Gattungs-Keywords alleine
  2. Verwendung von Short-Tail und Long-Tail Keywords
  3. Meist günstiger als ortsunabhängige Suchmaschinenoptimierung

Vor allem bei stark umkämpften Keywords lohnt sich eine lokale Optimierung (sofern sich diese überhaupt anbietet), denn es ist besser, einen kleineren Markt gut abzudecken, als einen großen Markt / eine große Keyword-Gruppe kaum oder gar nicht zu erreichen.

Wie funktioniert Local SEO?

Local SEO lässt sich sehr gut durch OnPage-Optimierung realisieren, zum Beispiel über das Hinzufügen von Ortsnamen oder der Bezeichnung für eine anvisierte Gegend im Fließtext, der Meta-Beschreibung, den Überschriften und so weiter. Vor allem eine in der Beschreibung genannte Lokalität lässt sich viel Traffic über die organische Suchergebnisse ziehen.

Aber auch Linkbuilding / OffPage-SEO eignet sich zur Optimierung einer Webseite für ortsabhängige Suchanfragen. Einfach als Ankertext den Ortsnamen mit angeben, eventuell im Linktitel auch nochmal verwenden, und schon kann Google die Zielseite einer bestimmten Lokalität zuordnen. Auch ein Eintrag in Google Maps kann sehr hilfreich sein.

Da immer mehr Handwerksunternehmen oder auf ortsbasierte Dienstleistungen ausgelegten Firmen auf Local SEO setzen, ist zwar zu erwarten, dass auch hier der Konkurrenzdruck über kurz oder lang steigen wird – vor allem in Ballungsräumen. Egal wie groß die Konkurrenz letztendlich wird, an ortsunabhängige Anfragen wird die Konkurrenz jedoch nie heranreichen.

Einen umfangreiche Anleitung findest du hier: http://www.winlocal.de/blog/2014/11/das-ultimative-local-seo-audit-die-anleitung/

Zusammenfassung – Schritte für lokale Optimierung

Hier nochmals eine kurze Zusammenfassung über wesentliche Schritte der lokalen Suchmaschinen-Optimierung, die dabei helfen, die Rankings zu ortsbasierten Suchanfragen zu verbessern:

  • Meta-Angaben (Seiten-Titel, Beschreibung) mit Lokalitäts-Keywords versehen
  • Ortsnamen in Überschriften und im Fließtext verwenden
  • Eintragung in Google Maps kann sehr hilfreich sein
  • Interne Verlinkung der ortsabhängigen Suche anpassen
  • Backlinkaufbau auf ortsbasierte Ankertexte ausrichten

Local SEO lässt sich bereits mit einfachen Schritten umsetzen, letztendlich gilt hier jedoch genau das selbe wie für alle anderen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung: Überoptimierung ist niemals gut, OnPage ist nicht alles und eine professionelle Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *