5 Gründe für Keyword Monitoring

5 Gründe für Keyword Monitoring ()

  1. Keyword Monitoring zeigt dir, wo du im Suchmaschinen-Ranking stehst
  2. Keyword Monitoring macht dich zum Controller deiner Kampagnen
  3. Dein eigenes Keyword Monitoring sagt die Wahrheit
  4. Du weißt, wo deine Wettbewerber stehen
  5. Keyword Monitoring ist für SEOs und Unternehmen wichtig

Keyword Monitoring zeigt dir, wo du im Suchmaschinenranking stehst

Keyword Monitoring zeigt dir den aktuellen Stand deiner beobachteten Suchbegriffe. Du sagst einem Monitoring Tool wie unserem KeywordMonitor, welche Begriffe dir wichtig sind und das Tool zeigt dir, an welcher Stelle der Suchergebnisliste sich deine Website befindet.

Neben dem automatisierten Keyword Monitoring kannst du deine Suchbegriffe natürlich auch manuell überwachen, indem du die Suchbegriffe einzeln im Browser eingibst, deine Website in den Suchergebnissen suchst und die Position beispielsweise in einer Excel Liste aufschreibst. Dieses Vorgehen ist jedoch sehr zeitaufwendig, fehleranfällig und selten so anschaulich wie das automatisierte Verfolgen der Positionen in Suchergebnislisten. Außerdem ermittelt ein Monitoring Tool die Position unabhängig von den im Browser und bei Google gespeicherten Daten des Suchenden. Dies ist besonders wichtig, da Google durch die Suchhistorie und den lokalen Bezug des Suchenden oft andere (Personalisierte) Ergebnisse anzeigt.

Ein weiterer Vorteil des automatischen Monitorings ist, dass auch sehr große Keyword Listen verarbeitet werden können und für jeden Suchbegriff automatisch eine Historie bereitgestellt wird. Dank der tagesaktuellen Rankings siehst du genau, welche Maßnahme welche Veränderung mit sich gebracht hat.

Keyword Monitoring macht dich zum Controller deiner Kampagnen!

Wenn du Geld in eine Werbemaßnahme investierst, solltest du wissen, wie erfolgreich sie ist. Bei Google AdWords kannst du zum Beispiel schnell einsehen, welche Suchbegriffe für welche Conversions zu welchem Preis verantwortlich sind und du kannst deine Investition gründlich überprüfen. Beauftragst du jedoch einen SEO oder machst dich selbst an die Suchmaschinenoptimierung deiner Website, ist das Controlling schwieriger. Mithilfe von Keyword Monitoring überprüfst du, welche Veränderungen der Position in den Rankings die durchgeführten Maßnahmen gebracht haben. So kannst du entscheiden, ob du deine bisherige Strategie weiterhin verfolgst und ob dein(e) SEO gute Arbeit leistet.

Außerdem kannst du das in Suchmaschinenoptimierung investierte Geld langfristig in ein Verhältnis zu deinen Erfolgen setzen. Je besser deine Website rankt, desto mehr Besucher aus den organischen Ergebnissen wirst du verzeichnen. Nutzt du die Historie des Keyword Monitorings in Zusammenhang mit weiteren Daten aus Tools wie Google Analytics, so kannst Du Kosten für SEO, Ranking in bestimmten Zeitperioden und Umsätze aus organischer Suche in ein Verhältnis setzen.

Dein eigenes Keyword Monitoring sagt die Wahrheit

Besonders bei Dienstleistern aus der SEO-Branche findet man immer wieder schwarze Schafe, die ihre Kunden mit unseriösen Versprechen locken und eigene Reports versenden, um den Erfolg ihrer Arbeit zu untermauern. Mit deinem persönlichen Keyword Monitoring weißt du ganz genau, welche Platzierungen die zu optimierenden Suchbegriffe erreicht haben und ob die Suchmaschinenoptimierung erfolgreich ist. Besonders wenn du nicht viel Erfahrung in der Seitenoptimierung hast, bietet dir die Methode des Monitorings sehr viel Sicherheit im Umgang mit Dienstleistern.

Du weißt, wo deine Wettbewerber stehen

Den Wettbewerb zu beobachten ist in der Suchergebnisliste extrem wichtig. Hat man sich eventuell einige Zeit auf seinen Ranking-Lorbeeren ausgeruht, sollte man schnell handeln, sobald ein Wettbewerber seine Position verbessert. Mittels Keyword Monitoring kannst du die Platzierungen deiner Google-Konkurrenten beobachten und eingreifen, sobald etwas passiert. Noch besser ist es natürlich zu beobachten, wie du durch deine SEO-Maßnahmen am Wettbewerb vorbeiziehst oder deinen verdienten Platz 1 weiterhin behältst.

Keyword Monitoring ist für SEOs und Unternehmen wichtig

Wie schön muss die Offline-Ära für Werbeagenturen gewesen sein! Kam es nach durchgeführter Werbemaßnahme zur Auswertung im Kundengespräch, so konnte jede Kampagne auf phantasievolle Art mit Zahlen und Fakten versehen werden. Es gab keine Codes, Cookies und Conversions, die den ROI (Return on Investment; Kapitalrentabilität) griffig auf den Tisch legen. Besonders wenn du auf Seite des Kunden stehst und entweder die internen Erfolge der Marketing-Abteilung oder die Erfolge der extern beauftragten Dienstleister messen möchtest, hilft dir das Keyword Monitoring.

Hauptberufliche Suchmaschinenoptimierer setzen Keyword Monitoring selbstverständlich auch ein, um ihre Arbeitserfolge und neue Optimierungsansätze einzusehen.

Du möchtest ein automatisiertes Keyword Monitoring für deine Website einsetzen? Teste jetzt kostenlos den KeywordMonitor!

Über den Autor

Kommentare

  1. Georg Fischer

    Hallo Christian,

    ich nutze Dein Tool schon eine Weile für meine eigenen Seiten und für Kunden Projekte.

    Meinen Kunden habe ich das Monitoring bislang immer unter dem Aspekt verkauft, dass es Zeitsparender als das manuelle überprüfen der Keywords ist. Mit Deinem Artikel habe ich jetzt noch ein paar mehr Gründe und auch einen Link mit einer „externen“ Meinung, die ich meinen Kunden schicken kann.

    Danke & Grüße,
    Georg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *