Mit unserem kostenlosen WordPress Tutorial möchten wir dir den Einstieg in die Nutzung von WordPress erleichtern und dir hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben.

Unser Tutorial ist in mehrere Teile gegliedert und folgt dabei einer bestimmten Reihenfolge

  • Am Anfang zeigen wir dir die Installation von WordPress und geben Tipps zur Bedienung des WP-Admin Bereichs
  • Anschließend gehen wir auf Sicherheit und wichtige Plugins ein, die in keiner Installation fehlen sollten
  • Wir zeigen dir worauf es bei WordPress Themes ankommt und geben Tipps wo du geeignete Themes für deine WordPress Installation findest
  • Sicherheit ist wichtig, deshalb möchten wir dir hier hilfreiche Tipps zur Verbesserung deiner WordPress-Sicherheit geben
  • Vieles WordPress Themes sind nicht in Deutscher Sprache verfügbar, lassen sich jedoch mit etwas Fleiß übersetzen
  • Plugins, Themes, langsame Server etc. all dies kann dazu führen das deine WordPress Seite langsam ist. Hier erfährst du was du die Performance deiner Installation verbessern kannst
  • Gerade am Anfang machen viele Einsteiger Fehler in der Verwendung von WordPress und beispielsweise der richtigen Suchmaschinenoptimierung ihrer Website. Wir zeigen häufige Fehler und zeigen wie du diese vermeidest
  • Mit Hilfe des integrierten Editors kann man in WordPress das Theme bearbeiten und so schnell Änderungen am CSS Styling und dem Code vornehmen

Mit monatlich knapp 20 Milliarden Seitenaufrufen, circa 55 Millionen Kommentaren und fast 35.000 Plugins ist WordPress das weltweit beliebteste Content Management System. KeywordMonitor bietet als Einstiegshilfe ein kostenloses WordPress Tutorial, das Anfängern Schritt für Schritt erläutert, wie sich der Onlineauftritt realisieren lässt.

Die für Anfänger verständlich geschriebene WordPress Anleitung umfasst aktuell 8 Kapitel. Im ersten Kapitel werden die Installation, das Erstellen von Beiträgen, Seiten und Kategorien als grundlegende Details erklärt. Die angesprochenen Punkte befinden sich alle in der linken Spalte des Dashboards. Seiten werden bei Webseitenblogs meist für statische Inhalte wie Startseite, Impressum oder Datenschutz erstellt. Ein Impressum und Datenschutz kann kostenlos mittels Generator bei e-recht24.de und anderen Anbietern generiert werden.

Der zweite Teil des WP-Tutorials widmet sich der Sicherheit und Plugins. Mit einem Plugin können ohne Programmierkenntnisse nofollow-Attribute gesetzt oder Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung vorgenommen werden. Vorgestellt werden die Funktionserweiterungen Limit Login Attempts, iThemes Security und AntiSpam Bee, welche die Sicherheit erhöhen. Weitere interessante WordPress Plugins, die Einsteigern das Leben erleichtern, bieten sich mit TinyMCE Advanced für ein vereinfachtes formatieren der Texte, Simple 301 Redirects für Weiterleitungen der Unterseiten, WP Permalauts, das Umlaute in Buchstaben umwandelt sowie Yoast SEO zur Suchmaschinenoptimierung an.

Im dritten Teil geht das WordPress Blog Tutorial auf das Design beziehungsweise die Themes ein. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Themes. Die KeywordMonitor Anleitung bezieht sich auf die Vorteile von kostenpflichtigen Premium-Themes wie ein sauberer Quellcode und die flexible Individualisierung sowie die Möglichkeiten ein passendes Design zu finden. Als Zusatzinformation zum Tutorial: informativ ist die Webseite WP-Speedster, die schnell Aufschluss über die Ladezeiten der verschiedenen WordPress Themes gibt. Die Datenbank umfasst in etwas 2500 kostenlose WordPress Themes. Der vierte Teil der Turtorial Serie für unerfahrene Blogger bezieht sich nochmals und etwas ausführlicher auf die Sicherheit. Dazu gehören die Wahl eines sicheren Passworts, die Bedeutsamkeit von Updates und andere Risiken mit einem WordPress Blog.

Im fünften Schritt des Tutorials erklären die Marketing Experten von KeywordMonitor, wie die Spracheinstellungen des Themes verändert werden. Bei einigen Designs wie dem Newspaper Themeforest Premium WordPress Theme ist dies nicht erforderlich. Viele kostenlose Designs beinhalten jedoch keine fehlerfreie Übersetzung in Deutsch. Statt „Weiterlesen“ erscheint ein Button mit „Read more“. Mit dem PHP-Editor und dem Editieren oder Hinzufügen von po-Dateien bietet die WordPress Anleitung zwei verschiedene und verständliche Anwendungsbeispiele.

Im sechsten Teil der WordPress Blog Anleitung erfahren Beginner mehr über die Ladeseitenoptimierung des Blogs. Dabei werden kostenlose Tools wie Google PageSpeed Insights zur Ermittlung der Ladezeit, WP Super Cache (Alternative: WP Total Cache) als auch das ladezeitenoptimierende Plugin Optimus, des bekannten deutschen Webdesigners Sergej Müller, vorgestellt.

Der siebte Teil behandelt häufige Fehler, die Anfänger mit der Verwendung von WordPress häufig begehen. So bilden BackUps (Sicherungen) eine wichtige Grundlage, um bei etwaigen Problemen stets abgesichert zu sein. Zu viele Plugins bringen Performance-Einbußen mit sich. Zudem geht das KeywordMonitor Tutorial auf die sinnvolle Nutzung von Meta-Tags (Schlagwörter) ein.

Im letzten Schritt des umfangreichen WordPress Tutorials lernen WP-Einsteiger den richtigen Umgang mit dem WordPress Editor. Mit dem Editor können Veränderungen am Design des Themes vorgenommen, Sprachdateien bearbeitet und geändert sowie Banner von AdSense und anderen Advertisern eingepflegt werden.